Crowley Tarot-Deutung: Der Tod, der Gehängte & der Teufel

Bild: © olly - Fotolia.com - Den Tod, den Gehängten und den Teufel verbinden wir intuitiv mit etwas Schlechtem

Bild: © olly - Fotolia.com - Den Tod, den Gehängten und den Teufel verbinden wir intuitiv mit etwas Schlechtem

Drei der erschreckendsten Symbole der Crowley-Tarot-Deutung sind die Karten „Der Gehängte“, „Der Teufel“ und „Der Tod“. Wir verbinden diese Zeichen mit schlimmen Dingen und Vorfällen. Ihre Bedeutung ist jedoch eine völlig andere.

Der Gehängte – Veränderung unserer Wahrnehmung

Der Gehängte trägt die Zahl 12. Sie zeigt äußere Handlungsunfähigkeit auf und führt in unser Inneres, zu einem erweiterten Bewusstsein. Gleichzeitig symbolisiert der Gehängte unseren Zustand im Sinne von „in der Luft hängen“. Er deutet eine ausweglose Lage, in der wir uns befinden und uns handlungsunfähig macht. Der Ausweg führt über unser Inneres, unsere Wahrnehmung der Dinge muss sich verändern. Eine Glückseligkeit des Einsseins soll erreicht werden, um uns aus dieser Situation zu befreien. Der Gehängte weist uns in eine Ruhepause. Wir sollen warten, hinnehmen, geschehen lassen und so zur Erleuchtung finden.

Der Tod in der Crowley-Tarot-Deutung

Der Tod gilt allgemein als erschreckendstes Bild im Tarot, da wir es mit dem Ende des Lebens in Verbindung bringen. Tatsächlich jedoch steht der Tod mit der Zahl 13 lediglich für das Ende eines Zyklus und somit einen Neubeginn. Der Tod steht symbolisch für den ewigen Wandel. Geht etwas zu Ende, beginnt etwas Neues. Das Ende von etwas Altem wirkt oft befreiend und erfrischend. Nur wer sich scheut, loszulassen und sehr an Altem hängt, gewinnt dieser Karte etwas Schlechtes ab. Das Symbol des Todes lehrt uns, Veränderungen hinzunehmen und sogar zu begrüßen. Transformation bedeutet Wachstum.

Der Teufel – Sinnbild des Bösen

Der Teufel, belegt mit der Zahl 15, ist in historischer Hinsicht schon immer Sinnbild des Bösen und der Verführung gewesen. In der Crowley-Tarot-Deutung steht er für Magie und Humor. Er zeigt uns unsere eigenen Schwächen auf, in Form von Abhängigkeiten oder Unfreiheiten. Die weltlichen Süchte wie Gier nach Geld, Macht und Sex schwächen uns. Der Teufel symbolisiert die Kraft der Trennung. Sünden und teuflische Versuchungen brauchen wir, um die Lichtkräfte zu erkennen und uns für sie zu entscheiden. Wünsche und Begierden dürfen nicht die Herrschaft über uns haben. Der Teufel lehrt uns, dass alles mit Humor betrachtet werden kann. Er kann uns bei der Befreiung scheinbar Verstrickungen behilflich sein.

, , , ,

Jetzt anrufen und sich die Karten legen lassen:

No comments yet.

Hinterlasse eine Antwort

Leave your opinion here. Please be nice. Your Email address will be kept private.